- TNB Luzern

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erfahrungsberichte

Vielen Dank all denen, die ihre persönliche Leidensgeschichte mit uns teilen. Diese wertvollen Erfahrungen bringen Mut und Motivation den Menschen, die noch auf dem Weg zur Besserung sind.


"Es gibt mehr Menschen, die zu früh aufgeben als solche die scheitern."

- Henry Ford



---

November 2015, Herr H. Jenni


Nach längerer Herzkrankheit wurde bei mir im Januar 2014 eine Bypass-Operation durchgeführt. Leider verlief die Operation auf Grund meiner damals schon sehr schwachen Herzleistung mit einigen Komplikationen. Ausserdem erlitt ich während ... mehr

______________________________________________________________



Juli 2015, Tatjana

Am 1. Juli 2015 bin ich nach Luzern gefahren und habe zum ersten Mal Herrn Thai getroffen. Mein Körpger, Geist und Seele waren durcheinander. Seit Dezember 2014 hatte ich Bauchbeschwerden und litt unter grosse Müdigkeit ... mehr

______________________________________________________________


Juni 2015, Herr Dragan Lecic

Ich bin zu Ihnen, Herr Thai, das erste Mal am 14. März 2015 gekommen, mit einer Krankheit dessen Namen Morbus Crohn ist. Angefangen hat es mit kleinen Schmerzen im Bauch, welche ich gedacht habe  ... mehr

______________________________________________________________



Oktober 2014, Sonja

Ich habe Sie das erste Mal im März 2013 besucht, weil ich eine Verwachsung an der Klitoris habe und ich sehr grosse Schmerzen hatte, weil es immer wieder aufgerissen ist. Alle Ärzte gaben mir Crèmes, insgesamt 14 verschiedene und ... mehr

______________________________________________________________


Juli 2013, Gabi


Eine niederschmetternde Diagnose mit einer überraschender Wende.
In der jährlichen Kontrolle bei meinem Frauenarzt, wurde Brustkrebs diagnostiziert. Was nun??? ... mehr

______________________________________________________________

April 2012, Frau R. Zgonjanin


Ich heisse Renata Zgonjanin-Morava, bin 31 Jahre alt und komme aus Bosnien. Im Januar 2011 wurde ich plötzlich sehr krank ... mehr

______________________________________________________________

April 2011, Herr A. Etter


Ich bin Etter André, 49 Jahre alt und will ihnen meine Geschichte erzählen. Im 2001 sind bei mir körperliche Beschwerden aufgetreten. Ich hatte keine Kraft mehr, hatte Schwindel, Übelkeit und Atemnot ... mehr

______________________________________________________________

Dezember 2010, Frau W-H M

Bericht am Meeting vom 5. Dez. 2010 im Hotel NH Luzern

Lieber Herr Thai, sehr geehrte Anwesende, die Sie mit mir auf demselben Weg sind.

Herr Thai hat mich gebeten, Ihnen - wenn möglich auf Hochdeutsch - von meiner Krankheit und ihrer wunderbaren Heilung zu berichten. Ich tue das gern und hoffe, dass es einigen unter Ihnen in irgend einer Weise dienen kann ... mehr


______________________________________________________________

Juli 2010, M. Arnet


Anfangs August 2009 spürte ich einen Kirschen grossen Knorpel an der unteren linken Halsseite, den ich hin- und herschieben konnte. Ich ging dann Ende August deswegen zu meinem Hausarzt, der mich an den Ohren- Hals- und Nasenarzt überwies ... mehr

______________________________________________________________

22.06. 2009, Spagni Matija, Langenthal / BE


Seit über Jahren leide ich an starken Rückenschmerzen. Im Jahre 1996 wurden mir zwei Bandscheiben mit Schrauben und Metallplatten versteift. Die Schmerzen wurden dadurch nur leicht vermindert. Jahre langwar ich in Behandlung und hatte verschiedene Therapien gemacht, aber besser wurde es nicht, stattdessen sagte mir der Arzt, ich müsste mochmals operiert werden, vielleicht wird es besser. Diese Aussage vom Arzt war mir zu wenig.
Per Zufall habe ich durch eine Freundin erfahren, dass es in Reussbühl einen Mann gäbe, der mir eventuell helfen könnte. Ich besuchte Herr Thai mehrmals und sieheda, die Schmerzen gingen markant zurück. In der kurzer Zeit, wo ich bei Herr Thai bin, bin ich sehr zufrieden, da die Schmerzen praktisch weg sind und ich wieder 100% arbeiten kann.

Originalbericht


______________________________________________________________

22.06. 2009, Spagni Eduard, Langenthal / BE


Nach einer Knie Operation (Meniskus) 2007 besuchte ich Herr Thai wegen starken Schmerzen, die auch nach diversen Therapien, die vom Hausarzt verschrieben wurden, nicht nachliessen. Schon nach 3 Sitzungen bei Herrn Thai verspürte ich einen starken Rückgang der Schmerzen. Nach der 8. Sitzung waren die Schmerzen wie weggeblasen, seither habe ich keine Schmerzen mehr. Auch meine rechte Schulter schmerzte sehr stark, wegen Entzündungen und Reumathismus. Gemäss meinem Hausarzt kommt nur eine Operation in Frage, das die Schmerzen nachliessen. Aber siehe da, Herr thai konnte auch da helfen und die Schmerzen gingen weg.
Der Hausarzt hat sich gewundert, das ich mich nicht mehr melde, ich habe ihm den Sachverhalt erklärt und er hat die zur Kenntnis genommen.
Ich würde Herr Thai jedem emphehlen und möchte mich bei ihm bedanken für Hilfe und Besserung, die er mir gegeben hat.

Originalbericht


______________________________________________________________

Mai 2009, Roman Marti, 6014 Littau / LU


Ich leidete seit 30 Jahren unter einer Krankheit die bekannt ist als Morbus Crohn. Es handelt sich um eine chronische Darmentzündung. Ich nahm Cortison da diese Autoimmunerkrankung gut auf dieses Medikament anspricht. In der Zwischenzeit wurde mein Dickdarm operiert und bis auf 30cm verkürzt.
Zusätzlich zur Darmerkrankung, haben meine Nieren versagt (7 Jahre Dialyse) und die rechte Niere wurde vor 3 Jahren transplantiert. Über Umwege habe ich von Herr Thai gehört. Zwei Monate lang hat er mich regelmässig behandelt. Nun haben die monatlichen Tests im St. Anna Spital gezeigt, dass die Blutwerte bezüglich der Darmentzündung sich normalisiert haben. Ich gehe weiterhin 2 Mal pro Woche zu Herrn Thai in die Behandlung für die Nieren und um meine allgemeine körperliche Verfassung zu stabilisieren.

______________________________________________________________

Mai 2009, M. M., Emmenbrücke / LU


In letzter Zeit hatte ich Probleme mit meinen Darm sowie meinem Blut. Von einer guten Kollegin hörte ich dann vom Herrn Thai. So versuchte ich es bei ihm. Früher verschrieb mir der Arzt immer viele Tablette, welche mir sehr wenig brachten. Zum Glück hörte ich dann vom Herrn Thai. Nach etwa 15 Behandlungen bei ihm bin ich jetzt wie neu. Ich bedanke mich hier nochmals sehr Herr Thai und schlage ihnen auch vor zu ihm zu kommen.

______________________________________________________________

April 2009, Hans Spengeler, Vorderdorf 5, 6287 Aesch / LU


Seit über zwei Jahren litt ich an starken Schmerzen an der Halswirbelsäule und konnte kaum noch den Kopf nach rechts oder links drehen.
Verschiedene Behandlungen wie Physiotherapie, Chiropraktiker und auch die
ambulante Behandlung in der Schmerzklinik brachten mir keinen Erfolg.
Durch Zufall hörte ich von Herr Thai und begab mich in seine Hände.
Nach 14 Sitzungen innert zwei Monaten verbesserte sich mein Zustand markant. Die Schmerzen verschwanden und ich konnte wieder meinen kopf bewegen ohne jedes Mal einen schmwerzhaften Stich zu verspüren, wie das vorher der Fall war.
Ich möchte Herr Thai meinen herzlichsten Dank aussprechen und wünsche ihm auch weiterhin Erfolg und seinen Patienten gute Besserung.

Originalbericht


______________________________________________________________

23. August 1999, Bericht über Fibroadenom, Patient bekannt


Lieber Herr Thai
Im Juni 1999 kam ich zu Ihnen um Hilfe zu erbitten.
Diagnose durch Frauenarzt: Aufgrund einer Punktion und einer Mammographie
Fibroadenom (gutartiger Knoten in der rechten Brust)
Empfohlene Therapie: Operation in einem Monat

Nach zehn Behandlungen bei Ihnen ist der Knoten vollständig verschwunden. Am 19. August war der letzte Untersuch (Ultraschall) durch den Frauenarzt, Der Arzt konnte die vollständige Auflösung des Knoten bestätigen.
Gott sei Dank hat man nicht operiert.
Mein Dank an Sie Herr Thai ist unendlich gross. Ich kann nur hoffen, dass Sie noch vielen leidenden Menschen helfen können. Behüte Sie Gott.
Mit freundlichen Grüssen.

______________________________________________________________

31. März 1999, Patient bekannt


Guten Tag, lieber Herr Thai
Diesen Brief gebe ich Ihnen als Zeichen für meine Dankbarkeit. Ich bin dankbar für die wunderbare Erfahrung ihrer Behandlung.
Seit ich etwa 12 Jahre alt war, litt ich zunehmend an explosivartigen Durchfall, begleitet von starken Krämpfen, Schweissausbrüchen, zum Teil Schüttelfrost und Angst. Ich wurde älter und es wurde schlimmer. Es verging selten eine Woche ohne dass sich die Symptome mindestens einmal, manchmal mehrmals die Woche, auch mehrmals an einem Tag, zeigten. Ich war wie gefangen und selbst Alltägliches wurde zur Belastung. Jede Handlung, alles stand für mich damit in Verbindung. Darf ich dies oder das, passiert dann was oder nicht...
Mein Phantom, mein ständiger Begleiter und diese Selbstzweifel. Immer wieder diese Frage nach dem "Warum? Was ist mit mir los? Ursache?" Ich konsultierte Ärzte, Psychologen, versuchte vieles im alternativmedizinischen Bereich, war ständig auf der Suche nach Hilfe und einer Erklärung. Manchmal war ich es müde, jedoch ich wollte die Hoffnung nicht aufgeben, bis auf das letzte hlabe Jahr. Es wurde immer heftiger, ich konnte Monate kaum Essen, jeder Handgriff wurde zur Bedrohung, ich wurde zunehmender schwächer, ängstlicher, hilfloser. Ich fühlte, dass ich alleine nicht schaffen konnte, jedoch an wem sollte ich mich wenden? Ich konnte nicht weiter, dies oder jenes ausprobieren und ich sah keinen Weg mehr.
Da sprach mich meine Schwester auf Ihre Behandlung an. Sie hat bei Ihnen in Luzern Kurse gemacht und ich war sofort interessiert und bereit, zu Ihnen nach Luzern zu kommen. Ich hoffte so sehr und es war und ist für mich wie ein letztes, seltendes Tau, welches ich nun in meine Hand nahm, indem ich mich in die Ihrige begab. Ich dachte, wenn dies nicht hilft, was kann es dann?
Vom ersten Augenblick an fühlte ich mich sehr wohl in Ihrer Behandlung. Wir kamen Ende Februar und Sie empfahlen mir, einmal pro Woche während ca. zwei Monaten zu Ihnen zu kommen. Das Ausmass der Wirkung spürte ich deutlich, vorallem zu Hause. Es ist für mich wie ein Wunder, als würde mir ein neues Leben geschenkt. Seit einem Monat bin ich frei vom Durchfall, ich spüre eine Veränderung, ich blühe auf und gehe schon anders durch die Welt.
Bereits nach diesem einen Monat haben Sie mir gratuliert und mir gesagt, es sei alles gut und ich könne von jetzt an kommen wie ich mich fühle (nicht mehr einmal pro Woche). Ich freue mich so sehr, kann es manchmal kaum fassen. Auf jeden Fall möchte ich zu gegebener Zeit Ihre Kurse besuchen. Ich komme weiter in Behandlung und es war mir eine Freude, Ihnen diesen Brief zu schreiben.
Alles Liebe und lieben herzlichen Dank.

______________________________________________________________

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü